1. Eiweißverfleckungen

Unter Eiweißverfleckungen versteht man alle Verfleckungen, die Eiweiße enthalten. Dies ist unter anderem bei Kaffee mit Milch der Fall oder bei Blut. Solche Verfleckungen müssen unbedingt kalt ausgewaschen werden, da sie sonst in die Wäsche für immer eingewaschen wird.

 

2. Einbrennen von Verfleckungen

Beim Eintrocknen lassen von Verfleckungen entsteht in den Textilien eine Wärme, die diese Verfleckungen einbrennen lässt. Daher ist es anschließend sehr schwierig oder zum Teil unmöglich diese eingetrockneten Verfleckungen durch Waschen der Textilien wieder herauszulösen

 

3. Stockflecken

Stockflecken in den Textilien lassen sich nicht mehr rückstandslos entfernen. Zwar kann durch Waschen die Verschmutzung entfernt werden, nicht jedoch die farbliche Veränderung. Stockflecken greifen das Gewebe derart an, dass dieses sich verändert und farbliche Rückstände auf Dauer in der Wäsche verbleiben.
 

4. Synthetische Textilien

Im Gegensatz zur Baumwollfaser sind aus den synthetischen Fasern Verschmutzungen nicht so leicht zu entfernen. Insbesondere bei einer weißen Synthetikfaser besteht das Problem, dass diese den Schmutz anzieht und somit immer mehr "vergraut".

Die Baumwollfaser wird beim Waschen immer vollständig aufgeweicht, so dass auch aus ihrem Kern Verschmutzungen herausgewaschen werden. Nicht so bei der synthetischen Faser. Diese umschließt in ihrem Kern den einmal angezogenen Schmutz und wird daher leider nicht mehr so schön weiß wie ihre leicht als altertümlich belächelte Schwester.